Rosskopf

Der Club in ihrer Region

 

 

Aargauer Meisterschaften

Autor: Dominik,
Posted in Turniere

 

Nach monatelanger Vorbereitung und Planung führte unser Verein letztes Wochenende in der Oltner Stadthalle die Aargauer Meisterschaften durch. 
Am Freitag Abend wurden unsere Tische mit dem Transporter, den uns die Firma Gubler AG freundlicherweise zur Verfügung stellte, in die Stadthalle gebracht. Am Samstag Morgen früh hiess es dann Tische & Banden aufstellen, Werbebanden aufhängen, das Buffet bereitmachen, etc. 
Um 11:00 Uhr begann der Kantonsfinal der Schülermeisterschaft. Souverän durchgeführt wie immer von Willi Häuslers genialen Söhnen Silvan Wöhrle und Kevin Meyer. 
Gegen Mittag erschien der Häusler dann höchstpersönlich in der Halle, um zusammen mit Helmut Steinhöfel die Finalrunde des Aargauer Cups durchzuführen. 
Wöhrle, Meyer und Häusler im Turnierleitungsbüro, da war ja klar dass allerlei Schabernack getrieben werden muss und sie sich mit irgendwelchen Durchsagen via Mikrofon gegenseitig überboten Lachend
Für die Finalrunde des Aargauer Cups qualifiziert hatten sich Niedergösgen 1, Wettingen 1, Bremgarten "Erfahren" und Bremgarten Jung. 
In den Halbfinals setzten sich Niedergösgen (knapp gegen Bremgarten "Erfahren"), sowie Wettingen (deutlich gegen Bremgarten Jung) durch. 
Auch im Finale gab sich Wettingen keine Blösse und sicherte sich den Pokal mal wieder. Dazu muss  jedoch gesagt werden, dass Wettingen einen Spieler einsetzte, der D1 klassiert war, jedoch vom Niveau her mindestens eine hohe C-Klassierung haben müsste. Im AG-Cup, wo mit Handycap gespielt wird, fällt das natürlich extrem ins Gewicht. Da es in Wettingen in den letzten Jahren regelmässig solche Fälle gibt, waren einige Leute verständlicherweise und zurecht sauer. 
Nichtsdestotrotz Gratulation an Wettingen zum Gewinn des Cups! 

Am Sonntag schliesslich wurden die Aargauermeister sämtlicher Einzel- und Doppelkategorien erkoren. Insgesamt gab es 105 Anmeldungen, also 2 weniger als letztes Jahr. (Eigentlich wären es 106 gewesen, doch R.M. aus D. bei O. meldete sich 5min vor Anmeldeschluss an, und wahrscheinlich etwa 5min nach Anmeldeschluss wieder ab......) 
Spitzenreiter bei den Anmeldungen war einmal mehr der TTC Bremgarten. 
Die Suche nach einem Oberschiedsrichter blieb lange Zeit eine zähe und erfolglose Sache. Sämtliche Oberschiedsrichter, die auch als Turnierleiter fungieren, konnten an diesem Wochenende nicht. Als wir es bereits aufgegeben hatten, kam die erlösende Mail von Beat Knoblauch. Sein Termin für diesen Sonntag wurde abgesagt, und für uns würde er noch ein letztes Comeback geben. Wir nahmen natürlich dankend an. Vielen Dank Beat! 


Im Folgenden ein Überblick über alle Serien mit Oltner Beteiligung: 

Herren A: 
Hartmut scheiterte nach einem Sieg gegen Felix Jäger im Viertelfinal an Vito Semeraro. 
Stefan schied in der Startrunde gegen Bruno Böller aus. Toni liess sich nicht zu einem Start überreden. 
Gewonnen wurde die Serie von Favorit Erich Niessner, der sich im Final gegen Silu Lauper 4:1 durchsetzte. 

Damen A:
Leider ohne Oltner Beteiligung kürte sich bei den Damen die Topfavoritin Janine Ebner - im Finale gegen Sabrine Schifferle - zur Aargauer Meisterin. 

Herren B:
Hartmut besiegte im Achtelfinal Peter Sonderegger mit (laut Gegner) 24:0 Netzrollern und schied anschliessend gegen Robin Mühlebach aus. 
Stefan konnte aufgrund einer Verletzung nicht antreten.  
Dominik erlöste in der Startrunde den angezählten Markus Korner, konnte sich anschliessend gegen Pascal Stierli mal wieder durchwursteln und scheiterte im Viertelfinal an Felix Schupfball. 
Gewonnen wurde die Serie von Vito Semeraro, der zur Höchstform auflief und das Finale 3:0 gegen Christoph Reimann gewann. 

Herren C: 
Nemanja bezahlte bei seinem ersten Turnier noch Lehrgeld und schied in der Startrunde gegen Riccardo Cavegn aus. 
Kuseli besiegte zu Beginn den Zweimeterpeter Gründken und musste sich dann Herren D Sieger Soung Lim mit 10:12 im 5. Satz geschlagen geben. 
Urban verlor sein ersten Spiel gegen Dani Lanz in 4 Sätzen. 
Titelverteidiger Dominik schied im Achtelfinal gegen Faton die Maschine Xhoxhaj aus und ersparte sich so ein unschönes Duell in der nächsten Runde. 
Souverän und verdient gewonnen wurde die Serie von Haseeb Sheikh. 

Herren D: 
Nemanja scheiterte nach 2 Siegen im Achtelfinal gegen den als Nr. 1 gesetzten Christos Glaros. Urban scheiterte ebenfalls im Achtelfinal und ebenfalls an einem Bremgarter: Riccardo Cavegn, in 5 Sätzen. 
Severin musste bereits in der Startrunde die Segel streichen. Er verlor gegen Rolf Acklin im Entscheidungssatz. 
Kuuseli bestätigte seine Trainingsleistungen gegen mich (Zunge raus) und flog bereits im ersten Spiel gegen bärtigen D2er Martin Peter raus. 
Laurent war gegen Adci Rickenbacher erwartungsgemäss chancenlos. 
Gewonnen wurde die Serie vom furiosen Soung Lim, der im Finale Peter Gründken keine Chance liess. 

Herren E: 
Severin scheiterte im Achtelfinal im 5. Satz an Philipp Scherrer. Laurent blieb bereits eine Runde früher gegen Ramon Seiler hängen, konnte bis dahin aber immerhin ein Spiel gewinnen. 
Das Finale gewann Toni Brandao im Entscheidungssatz gegen Markus Moser. 

O40: 
Bei den Senioren erreichte Stefan durch einen Sieg gegen Dani Lanz das Halbfinale, wo er auf Bruno Böller traf. Nach gutem Start und 1:0 Satzführung, wollte Stefan bei einem Ball voll durchziehen. Leider machte er die Rechnung ohne den blöden Tisch, der sich seinem Daumen in den Weg stellte, was mit einem stechenden Schmerz quittiert wurde. Wir haben Stefan ja schon immer gesagt, er soll die Bälle doch mal etwas später und tiefer nehmen und nicht immer so nahe am Tisch spielen....Zunge raus Stefan konnte leider nicht mehr weiterspielen und musste aufgeben. 
Das Finale gewann Christoph Reimann gegen Bruno Böller. 

O50: 
Bei den noch etwas älteren Senioren erreichte Toni das Viertelfinale, wo er von Erich Stützstrumpf Widmer auf die Kappe bekam. 
Hartmut erreichte u.a. durch einen Sieg gegen Peter Sonderegger (dem Lärm nach wieder mit einigen Netzrollern;) das Finale. Dort setzte sich dann der Herren A Sieger Erich Niessner in 3 Sätzen durch. 

U18: 
Bei den Junioren scheiterte Urbi im Viertelfinale an Dominic Ill. 
Severin hatte Pech mit der Auslosung, musste bereits in der Startrunde gegen die als Nr. 2 gesetzte Celine Credaro ran und schied aus. 
Gewonnen wurde die Serie von Sidney Meyer, der sich in einem äusserst knappen Final gegen Matthias Zinniker durchsetzen konnte. 

Doppel Herren A/B: 
Unser 1. Liga Traumdoppel Rüegg/Schulze wollte an den AG Meisterschaften die regionale Tischtenniselite aufmischen und meldete sich an. Nach einem Freilos war im Viertelfinal gegen die späteren souveränen Sieger Lauper/Spahiu bereits Schluss. 

Doppel Herren C/D: 
Severin schied mit seinem jungen Spreitenbacher Doppelpartner in der Startrunde aus. 
Kuseli und Urbi setzten sich zuerst gegen das erfahrene Doppel Günthard/Märki durch. Im Viertelfinal war dann gegen die starken Stierli/Xhoxhaj Endstation. 
Marc und Dominik traten anders als letztes Jahr komplett ohne jegliche Ambitionen an. Marc hatte 1.5 Wochen zuvor noch eine Operation und hätte eigentlich gar nicht spielen dürfen. Da man zu einer Titelverteidigung aber antritt und da ein perfektes Outfit - diesmal noch perfektioniert durch jeweils eine grüne Rolex - auch präsentiert werden muss, meldete man sich trotzdem mal an. Aus dieser "Dabeisein ist alles"-Mission entwickelte sich eine Erfolgsgeschichte: Ohne Satzverlust, ohne Ärger und grosse Mühe wurde der Final erreicht. Dort waren dann aber Döbeli/Suter klar besser und gewannen 3:0. 

Doppel Mixed: 
Stefan erreichte mit Larissa Stebler (Winznau) das Viertelfinale wo sie gegen die Titelverteidiger Schifferle/Mühlebach ausschieden. 
Dominik spielte mit Elisabeth Schmid (Lenzburg). Im Viertelfinale war nach einer guten Leistung, vor allem von Elisabeth, und der einen oder anderen Chance gegen die späteren Sieger Ebner/Korner Endstation. 


Am Morgen, als alles bestens zu laufen schien, gab es plötzlich innerhalb kürzester Zeit ein paar dumpfe Knalls und von 7 Deckenlampen zogen Rauchschwaden herunter. Der Feueralarm ging los und wenige Minuten später kamen bereits die Feuerwehr sowie alle 4 Abwarte angebraust. Glücklicherweise waren nur ein paar Lampen wohl ein bisschen verstaubt und überhitzt, sodass das Turnier normal fortgesetzt werden konnte und zu keiner Zeit irgendeine Gefahr bestanden hatte. 

Ansonsten verlief alles planmässig. Die Teilnehmer waren anständig und gefrässig. Nur ausgerechnet als uns unser Stadtpräsident mit einem Besuch beehrte hatte einer während eines Doppelspiels gerade seine knappen 5 Minuten Zwinkernd
Um kurz nach halb 6 Uhr endete mit dem Herren B Final das letzte Spiel der diesjährigen Aargauer Meisterschaften. Wir ziehen ein durchwegs positives Fazit. 

Ein spezielles herzliches Dankeschön gebührt den folgenden externen freiwilligen Helferinnen:

Iris Eichelberger (Speakerin, den ganzen Sonntag)
Isabelle Hachen (Restaurant, den ganzen Sonntag)
Tamara Nyffeler (Restaurant, den ganzen Sonntag)
Debby Nyffeler (Restaurant)
Tanja Jäger (Restaurant)

sowie den Spielerfrauen 
Rita Bruder (Restaurant)
Bea Pfüller (Restaurant)

Danke für den Einsatz für unseren Verein, wir wissen das sehr zu schätzen! 

Ebenfalls sei allen vereinsinternen Helfern für den Einsatz gedankt. 
Speziell zu erwähnen sind Regi und Stefan. Was ihr im OK geleistet habe war weltklasse und hat einiges an Energie gefressen. Stefan hat extra je einen Tag frei genommen vorher und nachher, Regi hat Tage, wenn nicht Wochen damit verbracht, Sponsoren zu finden, gute Deals fürs Buffet auszuhandeln, etc. Ihr zwei seid klare Aargauermeister im organisieren! 

Ebenfalls danken möchten wir dem Abwart Willi Beck, der das ganze Wochenende im Einsatz war und stets sehr umgänglich war. 


Last but not least ein riesengrosses Dankeschön an alle unsere Sponsoren für die grosse Unterstützung! Dank ihnen konnten wir nicht nur Medaillen, sondern auch diverse Sachpreise anbieten, was bei den Teilnehmern durchwegs gut ankam. Danke! 



Fotos des Turnier vom Samstag

Fotos des Turniers vom Sonntag


 

 

 

zeltner2.jpg