Rosskopf

Der Club in ihrer Region

Beiträge 2012 – 2018

13 Mai 2018

Besuch von unseren Freunden aus Gornsdorf

Autor: Dominik,
Posted in Freunde

Nachdem es letztes Jahr nicht geklappt hat, bekamen wir dieses Jahr über Auffahrt mal wieder Besuch von unserem Partnerverein TSV Elektronik Gornsdorf, Ronnys Ex-Verein,  aus dem ostdeutschen Erzgebirge. 
Am Mittwoch Abend reisten sie zu zwölft an, bezogen ihre Unterkunft (Bed & Breakfast Lostorf) und wurden von Ronny und co mit einer Käseplatte und ein paar Bier in Empfang genommen. 
Bei jedem der bisherigen 4 Besuche und Gegenbesuche endete das abschliessende Freundschaftsspiel mit einer vernichtenden Niederlage für uns. So war diesmal das Programm des gesamten verlängerten Wochenendes einzig darauf ausgerichtet, unsere Gäste für das Spiel vom Samstag müde zu machen, zu schlauchen oder gleich gänzlich ausser Gefecht zu setzen. 
Regis Programm startete am Donnerstag Morgen - Treffpunkt Stadthalle - mit der Fahrt nach Oberdorf (SO!!!!). Damit unsere deutschen Gäste auch alle den Weg zur Talstation der Weissensteinbahn fanden, erklärte sich ein Oltner (Name bleibt geheim) bereit, im einen Auto der Gornsdorfer mitzufahren, um ihnen mit Google Maps den Weg zu weisen. Von 5 Autos kamen 4 ungefähr gleichzeitig in Oberdorf (SO!!!!) an. Es fehlte nur noch.....das Auto mit unserem Schnauz. Regi war plötzlich fleissig am telefonieren und fand heraus, dass bei Google Maps Oberdorf (BL) eingegeben wurde und in Egerkingen dann halt auf der Autobahn in Richtung Basel abgebogen wurde. In Solothurn angekommen leitete unser Navigator unsere Deutschen Freunde dann noch in Richtung Derendingen, doch auch da half ihm Regi telefonisch wieder in die richtige Spur. Irgendwann sahen wir dann - alle versammelt auf dem Parkplatz - den deutschen BMW auf den Parkplatz zufahren.....und daran vorbeifahren, um wenige Augenblicke später im Rückwärtsgang wieder zurückzuschleichen. Da waren die Lacher endgültig perfekt. Das Wetter war kalt, nass und windig. 
Doch plötzlich sahen wir die Sonne: 

Nach einer kleinen Wanderung kamen wir beim Restaurant an, wo wir uns mit Salat, Fleischplatten, Pommes, Wyssesteibier (gewöhnungsbedürftig) und Hexentee stärkten. 
Wieder draussen zeigte sich folgendes Bild: 

Ja die Aussicht auf die Alpenkette hätte besser sein können. 
Da Regi ja bekanntlich alles kann, organisierte sie einen kräftigen Windstoss, und schon sah man aufs Mittelland hinunter. 



Die Gondelfahrt zurück nach Oberdorf war nichts für Seekranke. Im Schneckentempo fahrend wurden die Gondeln gehörig umhergewindet. 
Wieder zurück in Olten (und die Autos parkIERT) gings zum abendlichen GrillIERen ins Landhockey Clubhaus. Während sich die ältere Fraktion gänzlich dem Hopfentee widmete, spielten die etwas jüngeren noch eine Runde Fussball und Tischtennis. Langweilig wurde also bestimmt niemandem. 
Am Freitag folgte der Ausflug nach Engelberg.
Auf der Fahrt stellte Ronny fest, dass es auch da ein Oberdorf gibt.

Ob unser beschnauzter Navigator da auch schon mal hingefahren ist? Für dieses Foto musste Ronny übrigens zweimal um den Kreisel fahren ;-)
Auf dem Brunni wurde spaziert, gerodelt, natürlich Bier getrunken und gegessen. Bisher galt ja die Faustregel "wenn Gornsdorf kommt ist das Wetter mies und man sieht keinen Berg, selbst wenn sie direkt vor der Nase wären". Diesmal jedoch war das anders und bei bestem Wetter konnte das Bergpanorama genossen werden. In einem Dorfladen entdeckte Ralph eine Globi-Plüschfigur (Grösse Mittel!) und wollte sie für seine zukünftigen Sauftouren mit Bernd kaufen. Doch seine Frau Caro verbot es ihm. Und wenn die Frau etwas verbietet, hält man sich natürlich ohne Wiederrede dran. Caro hat die Rechnung allerdings ohne Regi gemacht. Denn am Sonntagabend - Ralph hatte da Geburtstag - erreichten uns diese beiden Videos (drauf klicken): 

Geschenk

Theater




Am Freitagabend folgte dann das erste und einzige gemeinsame Training, von Regi auf dem Programmblatt als "hartes Training fürs Spiel vom Samstag" angekündigt. Da wurden grosse Sprüche geklopft, es wurde taktiert, etc. 
Nun hofften wir Oltner natürlich, dass die Gornsdorfer am Samstag mit Muskelkater in die Halle kommen würden. 
Nach dem Training gings noch zu Speis und Trank in die Wartburg. Auch dazu eine kleine Anekdote: Ich fuhr im Auto von Ralph mit, um sie in die Wartburg zu leiten. Steffens Frage, wie lange denn die Fahrt dauere, beantwortete ich mit 2-3 Minuten. "Okay, da brauchts ein Bier." Und zack waren die Dosen geöffnet. Ja in Sachen Bierkonsum sind uns die Deutschen meilenweit voraus. 
Am Samstag trafen sich die Gornsdorfer in Regis Laden, um sich mit Lebensmittel einzudecken. Das Sälischlössli wurde dann, trotz mittlerweile fast perfekter Aussprache, doch nicht besucht. Danach gings vor die Halle, wo selbstverständlich zuerst ein Bier getrunken wurde. 



Dann galts ernst. Beim Tischtennis hört der Spass bekanntermassen auf und so hatte dieses Freundschaftsspiel einen wahnsinnig hohen Stellenwert ;-) 
Die Gornsdorfer spielten zu acht, wir waren zehn Leute. Also schenkten wir ihnen unseren besten Mann, nämlich Markus Jäger. Als Halbdeutscher durfte er jetzt endlich mal bei den Deutschen richtig dazugehören. Das zelebrierte er dann auch, indem wir mit ihm nur Hochdeutsch sprechen durften ;) 
Gespielt wurde 9 gegen 9 mit 3 Dreier-Paarkreuzen, sowie 4 Doppeln. An der Spitze waren wir wie immer chancenlos. Steffen und der ehemalige DDR Nationalspieler und seit bald 30 Jahren amtierende DDR-Meister Bernd zeigten uns die Grenzen schonungslos auf. Da wir aber in der Mitte und unten besser besetzt waren, konnten wir uns ingesamt und zum ersten mal doch durchsetzen. Oder lag es daran, dass unsere Freunde wegen Regis anstrengendem Programm zu müde waren?? 



Nach dem Spiel wurde noch eine Kiste Bier gekillt, bevor es in die Wartburg ging. Mit Braten und Kartoffelstock wurden wir verköstigt. Zoltan führte als Quizmaster durchs Programm. Diesmal gabs ein Filmmusik-Quiz. Die beiden Tischreihen (Kindertisch und Seniorentisch) traten dabei gegeneinander an. Trotz mehrheitlicher Ahnungslosigkeit setzte sich die Jugend dank der einen oder anderen wundersamen Eingebung durch..;) 

Nach dem Austauschen weiterer Geschenke - wir bekamen alle einen Schlips (Knoten binden sehr sehenswert: Video 1, Video 2)mit aufgesticktem Tischtennisschläger - Ansprachen und vielen lustigen Gesprächen war irgendwann die Zeit gekommen, Abschied zu nehmen. Da wurde jedem von uns bewusst, wie toll diese 3 Tage doch waren. 
Ein Dankeschön an unsere Gornsdorfer Freunde für das zahlreiche Erscheinen und die vielen coolen Erlebnisse mit euch. Und natürlich ein riesiges Dankeschön an Regi für die Organisation und Rundum-Umsorgung. Regi, du hast dich mal wieder selbst übertroffen! Ich von meiner Seite bin überzeugt, dass ich mein Erzgebirgisch-Niveau von Sprachniveau C1 auf C2 verbessern konnte. Was meint wohl Ronny dazu? 

Nun freuen wir uns bereits sehr auf unseren nächsten Besuch im Erzgebirge!






 

 

 

 

 

Weitere Bilder (Fotografen Markus, Steffen, Florian und Regi ) mit Kommentar der beiden TTCO-Schnorris Urbi und Dominik:

Donnerstag:

 


Regi via Telefon den "Navigator" am lotsen. Ihr Gesichtsausdruck sagt alles 


Solch eine lange Gondelfahrt geht nur mit Bier



Die Deutschen kommen


Die einen nahmen die moderne Gondelbahn, die anderen den historischen Sessellift


Wanderhut und Klingelstock waren montiert


Trotz schlechtem Wetter waren alle fröhlich


Thomas sieht das Ganze dann doch etwas kritisch


Die Jungen hingegen konnten noch lachen. 

Flo und Paul - Die Jungen konnten noch lachen Teil 2



Gruppenfoto. Man beachte Heinz mit Gornsdorfer Fanschal


Ausnahmsweise mal ein Bier, nach der Turbulenten Gondelfahrt vom Weissenstein runter


Einhändige Glanzparade von Florian Neuer


Früh übt sich




Das Training für das Spiel am Samstag ging da schon los


Die Gornsdorfer wurden von Regi mit selbst kreierten FC Erzgebirge Aue Hooliganshirts beschenkt


Freitag:


Flo und Ronny trinken ein Bier, während Steffen am fotografieren ist


Hier sieht man was Steffen Schönes vor die Linse kam



Laila ist noch etwas müde


Ob er dem Schreibenden seine schönen Zähne zeigen will?? 


Die Brunnibahn



Das Warten aufs Essen wird mit dem Handy überbrückt. Die heutige Jugend...


Die Laune blieb gut


Wo schaut Stefan da nur hin? Bernadette quittiert es mit einem bösen Blick


Das Warten aufs Essen hat sich offensichtlich gelohnt


Die ostdeutsche Version des Elvis - döo Öllvüss? (Ronny bitte bestätigen?) 


Hier noch mit der richtigen Pose



Hier posiert Bernd für ein neues Profilbild


Ohne den richtigen Begleiter gehts nichts


Ohne den richtigen Kopfschmuck auch nicht



Von der T-Shirt Farbe her entweder alles Hooligans...oder Architekten



Kuseli traut der Sache noch nicht so recht und hat die Bremse fest im Griff


Steffen und Florian kommen mit vollem Schuss hinterher


Ralph gehts eher gemächlich an


Ich kann mir nicht vorstellen, dass Steffi die Bremse je betätigt hat. Bestimmt war sie aber die Lauteste


Öllvüss kennt keine Furcht


Und schon gings wieder zurück Richtung Olten



Samstag: 


Am Samstagmorgen gabs einen Überfall auf Regis Laden

Das Süssigkeitenregal wo Urbi normalerweise etwas klaut ;)


Wer nimmt noch ein Bier?


Ungläubiger Blick auf das Resultatblatt



Heinz in Rücklage. Hupaupa


Das Shirt vom Gornsdorfer Edelfan Thomas sagt eigentlich alles


Das Gornsdorfer Nachwuchstalent Flo macht sich Gedanken, wie er Kuseli einen Abschuss verpassen kann


Steffi sorgte mit Klatschpappe für Stimmung



Heinz und seine Chica

"Stare down" - wie vor einem Boxkampf

Die richtigen Socken mussten natürlich angezogen werden. Der Geruch von Schweizer Käse machte sich breit


Wohin die wohl schauen? 

 Bei Uwes Blockbällen staunte Ronny nicht schlecht

 Bernd im Stile eines Diskuswerfers

 Da konnte Stefan nur anerkennend gratulieren



Ralph mit ähnlicher Technik wie Bernd. Obs am gleichen Erdzeitalter liegt? 


 Steffen revanchierte sich bei Toni für seine (taktische?) Niederlage im Training vom Freitag. 


Wenn man dem Kuseli einen Ball satt um die Ohren haut...

 ...soll das auch anständig bejubelt werden!

 genauso wie gegen Heinz

 Im Duell der beiden Vereinsschnorris plapperte sich Steffen zum Sieg

Urbi streckte sich gegen Ralle (noch) vergeblich

Ronny zog gegen Ines standesgemäss eine lautstark beklatschte Niederlage ein 




Grenzenloser Jubel 

Das Doppel Urbi/Stefan gewinnt weiterhin keinen Blumentopf ;-) 

Während Toni und Dominik eine erste Duftmarke an die 2. Liga Konkurrenz setzen konnten. 

Kuseli und Ronny harmonierten auch gleich beim ersten Anlauf

Heinz und Simon mussten sich Moppel und Paul geschlagen geben

Paul der Titan hechtete dabei nach jedem Ball

 
Da staunten selbst Ralle und Bernd


Ass zum ersten


Ass zum zweiten


Ass zum dritten


Ass zum vierten

Aufschlagfehler! Allez Stierli


Volle Konzentration wenn man für sein Land spielt


Würde Flo noch den Ball anschauen, wären wir bereits jetzt chancenlos


Ralph mit dem "hihi ich hab grad gefurzt"-Gesichtsausdruck



Unser Präsi und ihre First Lady



Thomas zum ersten, einzigen und letzten mal alkoholfrei unterwegs


Betretene Gesichter nach der Niederlage


Oder doch nicht?



Zwei Mafiabosse am hellichten Tage. Da traut die Frau im Hintergrund ihren Augen nicht



Leila zeigt an, wie oft Toni während der letzten Saison im Training war



Familie Pfüller war wie immer bestens gelaunt


Eine weitere Schweizer Tradition, die geübt sein soll



Der Seniorentisch


..und der Kindertisch


Flo  setzte den Tischnamen sogleich in die Tat um


Natürlich wurde alles aufgegessen, hat man ja früher in der DDR nicht anders gelernt



Kuseli schmeckte das Bier


Steffi hörte man wahrscheinlich auch 2 Strassen weiter


Reto freute sich spitzbübisch über sein gelungenes wettkampfmässiges Comeback


Heinz und Ralph studieren den Salat


Bernd versucht Caro einen Floh aus den Haaren zu ziehen


Danach war die Welt in Ordnung


Nach den Abschiedstränen hatte man das Lachen schnell wieder gefunden



Sonntag:


Globi in seinem neuen Zuhause in Gornsdorf








 

About the Author

Dominik

Dominik Zeltner - seriöse Berichterstattung ist nicht meine Stärke

Kommentare (1)

  • Steffen

    Steffen

    04 November 2018 um 16:07 |
    Hallo ihr Lieben

    Mega geschrieben!
    Ich hoffe bei euch ist alles bestens?!

    Lg Steffen

    antworten

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

mike_bruder.jpg

Autoren

  • Jam

  • Urbi et Orbi

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

al.jpg