Rosskopf

Der Club in ihrer Region

Beiträge 2012 – 2018

13 Januar 2018

O1 mit Unentschieden gegen den Leader

Autor: Dominik,
Posted in Meisterschaft

Zum ersten Ligaspiel des neuen Jahres empfing uns gleich der Leader aus Schöftland. Die Schöftländer müssen allerdings bis auf Weiteres ohne ihren Teamleader Erich auskommen. An dieser Stelle von uns nur die besten Wünsche an Erich. Die Kräfteverhältnisse waren also im Vorfeld relativ ausgeglichen: Dajana (14), Christoph (14) und Haseeb (11) gegen unsere Stammbestzung (15, 13, 10) macht nur einen Klassierungspunkt weniger für uns. Mindestens 2 Punkte wollten wir nun holen. 
Die erste Runde bot bereits einiges an Kampf und Krampf. Während Hartmut nach verlorenem Startsatz Christoph doch noch die Bälle um die Ohren haute und 3:1 gewann, dauerte der schlechte Start bei Stefan und mir etwas länger an. Stefan lag gegen Dajana 0:2 zurück. Danach kämpfte er sich ins Spiel und gewann die Sätze 3 und 4. Der 5. Satz war dann nicht mehr von Erfolg gekrönt und Stefan musste doch noch als Verlierer vom Tisch. 
Ich durfte endlich mal wieder gegen meinen Lieblingsgegner Haseeb antreten. Allerdings konnte ich wegen der Noppe nicht mehr einfach am Tisch stehen und 100 mal Rückhand blocken, bis er den Fehler macht. Die ersten beiden Sätze gingen beide knapp verloren, also musste etwas geändert werden. Folglich spielte ich halt nur noch Vorhand, was kurzzeitig gut ging. Im 4. Satz nahm Haseeb nach einem Lauf und 9:6 Führung doch tatsächlich und zu meinem völligen Erstaunen ein Timeout. Ich fasste neuen Mut, griff an, gewann Satz 4 noch knapp und den 5. Satz dann klar und deutlich mit 11:5. 
Somit stands also 2:1 für uns und wir waren auf Kurs. Hartmut blieb auch in Runde 2 sehr solid und besiegte Haseeb in 3 Sätzen. Stefan gelang gegen Christoph nicht wirklich viel und er musste sich überraschend deutlich geschlagen geben. Ich spielte gegen Dajana wirklich gut, sie jedoch noch eine Spur besser. Mit einem 3:3 gings ins Doppel, das nun wichtig zu werden schien. 
Stefan und Hartmut konnten gegen Dajana und Christoph jedoch nur selten das abrufen, was sie eigentlich können. So ging das Doppel in 4 Sätzen verloren. 
Zum Schluss sah ich gegen Christoph keinen Ball -> 0:3. 
Hartmut wurde von Dajana im 1. Satz richtiggehend abgeschossen. Danach konnte er sich in die Partie reinbeissen. Die Sätze 2, 3 und 4 spielte er konstant eine winzige Spur besser als seine Gegnerin. Nach verwertetem Matchball kam zuerst der längere Zeit vermisste Schulze'sche Siegesschrei, gefolgt von einem Jubelschrei mit geballter Faust in Richtung der 2 Pappnasen auf der Tribüne, welche - trotz ausgewiesenem Tischtennis-Sachverstand - mit einer beeindruckenden Konsequenz unsere blödesten Füdlifehler beklatscht hatten und auch mal während dem Ballaufwurf beim Service noch ein "Hopp Schöftle" runtermööggen mussten. Mann sah also, dass Hartmut angesäuert, dafür umso bissiger war. Diese Bissigkeit war ihm in der Vorrunde phasenweise abhanden gekommen. Er ist also definitiv zurück ;-) 
Für ein Unentschieden war nun noch ein Sieg von Stefan gegen Haseeb nötig. Nach 2:1 Satzführung musste doch noch ein fünfter Satz entscheiden. Dort startete Stefan völlig verkrampft und lag schnell mal 1:5 zurück. Danach gelang ihm doch noch die Wende und nach abgewehrtem Matchball setzte sich Stevie noch durch und sicherte uns die 2 Punkte. 
Fazit: Hartmut spielerisch sowie mental in Bestform, Stefan und Dominik konnten ihre spielerischen "Ausfälle" teilweise durch eine gute und positive Einstellung kompensieren. Es geht bergauf, hopp Oute! 

Nach dem Spiel war das zweite und letzte Ziel des Abends die Pizza mit Poulet und Knoblauchsauce. Als wir jedoch um 22:40 vor der Pizzeria standen, war bereits geschlossen. Also gab es eine blitzartige und hochgeniale Planänderung. Während wir Richtung Olten losbrausten, riefen wir im Chöbu an. Da ist die Küche nur bis 23:00 Uhr (und das jeweils wirklich auf die Minute genau) offen. Telefonisch bestellten wir unsere Hamburger und Pommes und kamen dann kurz nach 23:00 Uhr doch noch auf unsere Rechnung tongue-out Lang lebe die Oltner Gastronomie! 

Bereits am Montag steht das nächste Spiel an. Wir empfangen unsere Freunde aus Bremgarten (B2). Im Kampf um den Ligaerhalt müssen wir auch gegen sie mehr Punkte holen als in der Vorrunde. Somit heisst es erneut verlieren verboten. Der anschliessenden Runde in der Wartburg wird jedoch eine ähnlich hohe Bedeutung zukommen ;-) 

About the Author

Dominik

Dominik Zeltner - seriöse Berichterstattung ist nicht meine Stärke

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

nicole_hufschmid.jpg

Autoren

  • Jam

  • Urbi et Orbi

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Uebelhart_Logo.jpg