Rosskopf

Der Club in ihrer Region

Beiträge 2012 – 2018

23 September 2018

O2 nach 8:2 Sieg in Birsfelden zurück im Geschäft!


Posted in Meisterschaft

Zum zweiten mal innert Wochenfrist durften Toni und ich nach Birsfelden spielen gehen. Geplant wurde ein Spiel zu zweit, da unser Kuseli nicht wusste, wann er an seinem letzten Tag vom WK Speerspitze seinen Grümpel in Thun würde abgeben können. Da die Birsfelder um eine Verschiebung des Spielbeginns von 19:30 auf 20:00 baten, schöpften wir neue Hoffnung. Irgendwann gegen Abend kam dann die erlösende Whatsapp Nachricht: Unser Speerwerfer wird rechtzeitig an der Platte stehen. 
Nach verspätetem Coiffeurtermin und wieder einmal Bahnchaos schaffte ich (Dominik) es gerade noch rechtzeitig - jedoch mächtig angepisst und in für Kantenbälle sehr labilem Zustand - zum vereinbarten Treffpunkt in Olten. 
In Birsfelden angekommen merkten wir schnell, dass heute alles für uns laufen sollte. Das begann schon beim seitwärts einparkieren. Diesmal schaffte Toni dieses Kunststück souverän im ersten Anlauf. Wie viele Versuche er vor einer Woche gebraucht hatte, wird an dieser Stelle verschwiegen.

Unsere Gegner spielten mit Josias Bechtel (B12), Samuel Gass (C7) und Jerome Elbling (C7). Jerome ist im Schweizer Tischtennis ein neues Gesicht. Er spielte jahrelang bei Saint-Louis in Frankreich und will sich jetzt endlich auch in der Schweiz beweisen. Durch sein schönes Spiel und seine angenehme positive Art ist er sicher eine Bereicherung für die Liga. 

Die erste Runde lief total für uns: Kuseli bewies, dass man im Militär nicht nur zum Mann wird, sondern sogar lernt Tischtennis zu spielen, und besiegte gleich mal Josias in 5 Sätzen. 
Toni hatte gegen Sämi ein Spiel auf Messers Schneide. Auf ganz anständige Punkte folgten meterweise verschupfte Bälle, Stierli'sche Servicefehler etc. Sinnbildlich war sein insgesamt 3. Matchball, den er im 5. Satz mit einem Servicefehler, der ohne zuerst den Tisch zu berühren, fadengerade ins Netz flog, vergeigte. Schlussendlich konnte sich Touny doch noch durchsetzen. Ich gewann gegen Jerome 3:1 und somit lagen wir bereits 3:0 vorne. 
In der 2. Runde verlor ich gegen Sämi den ersten Satz, gewann die folgenden beiden und konnte im 4. Satz ein 6:10 noch kehren und gewinnen. Toni verlor gegen Josias nach ausgeglichenem Beginn in 4 Sätzen. Kuseli kämpfte gegen Jerome wie man es von ihm kennt, wehrte einen Matchball ab und gewann in 5 Sätzen. Somit stand es vor dem Doppel 5:1 für uns.
Das Doppel bestritten Toni und ich. Nach 2 Sätzen mussten wir feststellen, dass das eine ziemlich üble Sache war. Es passte gar nichts zusammen und doch verloren wir die Sätze nicht allzu deutlich. Das machte uns Mut und so glaubten wir an die Wende. 
Ab dem 3. Satz spielten wir dann auch viel konzentrierter und sicherer und bestimmten das Spielgeschehen. So drehten wir dieses Spiel noch und stellten auf 6:1. 
Kuseli hatte gegen Sämi einen schweren Stand. Dieser kam sehr gut mit Kuselis schnittlosen Bällen zurecht. Toni gewann gegen Jerome 3:0 und hatte dabei nur im 3. Satz mächtig zu kämpfen. Ich spielte gegen Josias zum ersten mal seit ich mit geschientem Handgelenk spiele richtig flüssig und gut und konnte 3:0 gewinnen. 
Somit holten wir uns also einen nicht erwarteten 8:2 Sieg und 4 Punkte, die uns in der Tabelle ins Mittelfeld hieven. An diesem Abend lief einiges für uns, so gewannen wir sämtliche 4 Fünfsätzer und auch die meisten knappen Sätze. 
Nach dem Spiel ging es wiederum in die Pizzeria. Auch diesmal fuhr Toni an sämtlichen freien Parkplätzen an der Hauptstrasse vorbei, um sich dann im Hinterhof zu vergewissern, dass alle Parkplätze privat sind, und schlussendlich wieder bei der Post zu parkieren wie letzte Woche. Laufen soll ja schliesslich gesund sein wink
In der Pizzeria wurden wir von den Copains sogar eingeladen, grosser Sportgeist! 

Bereits am Dienstag geht unsere Auswärts-Tounee weiter. Dann treffen wir auf Basel 2. 

Hopp Oute 2! 


Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

nicole_hufschmid.jpg

Autoren

  • Jam

  • Urbi et Orbi

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zeltner.jpg