Rosskopf

Der Club in ihrer Region

Beiträge 2012 – 2018

31 Oktober 2018

O2 - Spreiti 1 8:2


Posted in Meisterschaft

Am Montag spielten wir von Olten 2 unser zweites Heimspiel der Saison. Als Gegner kamen unsere Kollegin und Kollegen aus Spreitenbach zu uns. Für Spreiti spielten Sidney (B14), Céline (C8) und Pascal (C7). Geübte Beobachter stellen schnell fest, dass doch da ein Dinosaurier fehlt. Wo war der Häusler?? Für sein Fehlen gibt es 2 plausible Theorien: 

1. Der Häusler hat Angst, in der Vergangenheit gab es für ihn gegen Olten ja wenig zu holen.
2. Er konnte nicht, da er an diesem Abend am abnehmen war. Genauer erklärt: Häusler war kürzlich am herumposaunen, er sei zur Zeit massiv am abnehmen. Da er ja am Tisch bekanntlich keinen Schritt läuft, ist ein Tischtennismatch für keine gute Option zum abnehmen. So musste er wahrscheinlich im Schildkrötentempo mit ein paar Hunden spazieren gehen. 

(Die 3. Option wäre noch, dass er den Jungen den Vortritt geben wollte, doch das ist pure Phantasie.)


Wir Oltner spielten in der Standardbesetzung Toni, Kuseli und ich (Dominik). 

Toni war von seinem Gichtanfall genesen, Kuseli fit wie immer und ich haute mich wegen meiner Rippenverletzung mit einer Überdosis Schmerzmitteln voll, sodass ich durch die Halle flog. 

Unsere Gegner hatten es nicht einfach, kämpften sie doch allesamt mit körperlichen respektive seelischen Gebrechen. 

Kuseli machte seine Sache ganz gut. Gegen Sidney verpasste er Satzgewinne jeweils knapp. Gegen Céline verlor er die ersten beiden Sätze 6:11 und 4:11. Ich schielte immer mal wieder rüber in der Hoffnung, etwas von Célines Spiel mitzunehmen, um den Kuseli auch mal so zu demontieren ;-) Doch plötzlich drehte dieses Spiel komplett und Kuseli gewann die nächsten beiden Sätze jeweils 11:5. Im 5. Satz wehrte Kuseli zuerst einen Matchball ab, um das Spiel dann noch zu gewinnen. Im letzten Spiel gegen Stierli gewann Kuseli die ersten beiden Sätze. Dann konnte Stierli noch einmal einen Gang hochschalten und dieses Spiel doch noch gewinnen. 

Toni besiegte Céline zu Beginn in drei klaren Sätzen. Gegen Stierli sah es 2 Sätze lang ganz gut aus, doch dann wurde es noch einmal spannend. Schlussendlich setzte sich Toni dann aber doch in 4 Sätzen durch. Gegen Sidney war es ein Auf und Ab. Toni gewann die Sätze 1 und 3 jeweils klar, um die Sätze 2 und 4 ebenfalls klar zu verlieren. Der 5. Satz verlief sehr spannend. Es gab einige scheinbar ewige Ballwechsel, in denen Toni alles irgendwie zurückbrachte, bis Sidney irgendwann die Geduld verlor und einen Ball verdonnerte. Toni konnte diesen Satz 11:9 gewinnen und sich somit den Sieg holen. 

Ich gewann gegen Stierli ein beidseits fehlerhaftes Spiel mit 3:1. Gegen Sidney lief es mir einzig im 2. Satz nicht. Die Sätze 1, 3, und 4 waren jeweils von Beginn weg eine klare Sache -> 3:1 Sieg. Gegen Céline konnte ich ebenfalls immer von Beginn weg davonziehen und 3:0 gewinnen. Sie war an diesem Abend ein bisschen weniger bissig als auch schon. 

Da auch das Traumdoppel Amsler/Zeltner wie fast immer zuschlug, gewannen wir somit völlig überraschend gleich mit 8:2. Somit konnten wir uns in der Tabelle vom hinteren Mittelfeld ins vordere Mittelfeld bewegen. In unserer Gruppe scheinen die Plätze 1 und 8 vergeben zu sein, dazwischen ist alles völlig offen. 

Am Donnerstag geht es für uns mit dem verschobenen Spiel in Lenzburg weiter. Hopp Oute Zwöi! 

Kommentare (1)

  • Willi Häusler

    Willi Häusler

    02 November 2018 um 08:21 |
    Danke Dominik....nicht gespielt und soviel über mich....DANKE DASS DU MICH NICHT VERGESSEN HAST!!!!

    antworten

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

toni_amsler.jpg

Autoren

  • Jam

  • Urbi et Orbi

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

amsler.jpg