Rosskopf

Der Club in ihrer Region

Beiträge 2012 – 2018

09 Januar 2019

O2 verliert 8:2 gegen Zofingen

Autor: Dominik,
Posted in Meisterschaft

Gestern spielten wir von Olten 2 auswärts gegen den zukünftigen Aufsteiger Zofingen. Nachdem wir schon in der Vorrunde 3:7 verloren hatten, wurde es diesmal noch schwieriger, denn die Zofinger hatten sich in der Zwischenzeit verstärkt: Andreas Belz spielte. Nachdem er eine dreijährige Tischtennispause eingelegt hatte hiess es: Auferstanden im vierten Jahre, dem click-tt gemäss. Ebenfalls spielten die Üblichen, also Raffi und Julia. Wir traten wie immer mit Kuseli, Toni und mir (Dominik) an. Unser Ziel war es, zumindest einen Punkt zu holen. 
Nach der ersten Einzelrunde lagen wir 1:2 zurück. Kuseli zog erwartungsgemäss gegen Raffi den kürzeren, war aber im ersten und dritten Satz dran und verlor jeweils erst in der Verlängerung. Toni hatte gegen Belz ein grosses Auf und Ab und verlor nach Satzball in der Verlängerung des 4. Satzes. Ich konnte mich gegen Julia mit 3:1 durchsetzen. 
In der 2. Einzelrunde lieferten ich mir mit Toni ein Duell, wer als letzter auf dem Bänkli Platz nehmen musste. Bei 0:2 1:7 sah Toni (gegen Raffi) wie der sichere Verlierer dieser Challenge aus. Doch als sich mein 3. Satz gegen Belz dem Ende zuneigte, war Toni plötzlich am grinsen, hatte er doch diesen Satz noch gedreht. im 4. Satz kehrte er ein 2:7 und führte im 5. Satz mit 7:4....um dann keinen einzigen Punkt mehr zu machen. Schade, das wäre ein legendärer Sieg gewesen. Kuseli verlor gegen Julia in vier Sätzen. Ärgerlicher als die Niederlage war, dass Julia - nebst vielen unentschuldigten Netzrollern - im 4. Satz in fast jedem Ballwechsel während des Punktes die Schlaghand wechselte. Das empfand nicht nur Kuseli als gottlos arrogant, so etwas macht man einfach nicht! 
Im Doppel rissen uns die Zofinger dann noch den letzten Nerv aus. Die unglaublich vielen Netzroller mussten wir halt hinnehmen, das gibts manchmal. Wenn diese dann aber noch bejubelt und von den Heinis auf dem Bänkli beklatscht werden, dann kann man sich in Zukunft auch das scheinheilige freundliche Getue vor dem Spiel sparen. So etwas kann ich einfach nicht verstehen. 
Die letzte Runde musste dann doch noch gespielt werden, auch wenn zumindest ich keine Lust mehr darauf hatte. Kuseli und ich verloren unsere Spiele, während Toni für uns den 2. Ehrenpunkt gegen Julia holte. 

Auf schönere Spiele im Rest der Rückrunde! 


Auf der Rückfahrt begann Toni dann noch irgendwelche Räubergeschichten zu erzählen. Von wegen er sei als Kind mal in Spanien in den Ferien gewesen und so richtig braun nach Hause gekommen. Ja klar, unser Toni und gebräunte Haut, auf diese Geschichte fielen wir natürlich nicht herein ;-) 

Zurück in Olten gings für das obligate Bier ins Carbonara. Da wurden dann neue Saiten aufgezogen, so gab es statt Pizza einen Salat. Dies soll als Warnung für unsere Gegner verstanden werden, von nun an wirds beinhart gegen uns Gesundheitspäpste!

About the Author

Dominik

Dominik Zeltner - seriöse Berichterstattung ist nicht meine Stärke

Kommentare (2)

  • Chrampfisiech

    Chrampfisiech

    11 Januar 2019 um 18:06 |
    Gottlob isch das scho d'Rückrundi gsi.

    antworten

  • Büezer

    Büezer

    11 Januar 2019 um 12:20 |
    Amen!

    antworten

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

mike_bruder.jpg

Autoren

  • Jam

  • Urbi et Orbi

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

lumatron.jpg