Rosskopf

Der Club in ihrer Region

Beiträge 2012 – 2018

17 Dezember 2016

Speckbrettliturnier in Niedergösgen

Autor: Dominik,
Posted in Freunde

Gestern fand in Niedergösgen das traditionelle Speckbrettliturnier statt, von dem wir Oltner schon viel gehört haben. Schliesslich ist ja der fast alljährliche Sieger und überregionale Speckbrettlimeister Stefan ein Oltner. Oder Exil-Gösger, wie mans nimmt. 
Dieses Jahr hatte ich auf präsdiale Einladung hin das Vergnügen, da auch mal mitzumachen. Jemand musste ja den abwesenden Stefan R. ersetzen. Neben dem fast kompletten TTC Niedergösgen war auch der Partnerverein TTC Winznau zahlreich vertreten, sodass insgesamt die stolze Zahl von 21 Teilnehmern in der Rangliste auftauchte. Liebe Leute, nehmt euch mal ein Beispiel daran. So könnte es an unserer Clubmeisterschaft auch aussehen. Erfreulich war auch, dass fast sämtliche Junioren dieser beiden Vereine dabei waren. 

Gespielt wurde ausschliesslich mit dem Speckbrettli. In jedem Match wurden genau 2 Sätze gespielt. Nachdem zuerst in zufällig ausgelosten 4er-Gruppen jeder gegen jeden gespielt hatte, gab es eine Gruppe mit allen Erstplatzierten, eine mit allen Zweitplatzierten, etc.
Dort spielte dann noch einmal jede(r) gegen jede(n), sodass am Schluss die Schlussrangliste feststand. Da diese bei diesem Plauschturnier völlig unwichtig ist, wird auch verschwiegen, welcher grün angezogene Oltner keinen einzigen Satz verloren hat und deshalb am Oltner Speckbrettliturnier im Januar wohl kaum zu bezwingen sein wird wink

Wichtig und äusserst erfreulich waren ganz andere Dinge:
Wie bereits erwähnt, die hohe Teilnehmerzahl und die gute Altersdurchmischung. Der Spassfaktor wurde grossgeschrieben, die Spielweisen unterschieden sich von Ultra-Defense bis schon von der Physik her unmöglichen Übermuts-Angriffsbällen. Auch das Material war sehr vielfältig: Vom 0815 Migros Brettli, über die grifflosen schweinchenförmigen Brettli der Carabantes bis zu Saskias Steblers Baum mit Rinde dran. 


In der Hallenmitte standen 2 Festbänke mit Nüssli, Mandarinen und Schöggeli. Wie man sieht wurde mehr gefressen als gespielt ;) 


Die 2 Chläuse ausnahmsweise mal ohne Chlausenkostüm. Aber einmal Chlaus immer Chlaus! 

Der Abend fand seinen Ausklang in der Schmiedstube, wo die einen sich dem Bier, Cola und den Diskussionen widmeten, während sich andere endlich um den Jassteppich setzen konnten. 

Danke Rickenbacherli für die Einladung, war cool

About the Author

Dominik

Dominik Zeltner - seriöse Berichterstattung ist nicht meine Stärke

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

markus_jaeger.jpg

Autoren

  • Jam

  • Urbi et Orbi

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zeltner.jpg